Das hilft bei Zahnschmerzen

Nelkenöl (in der Apotheke erhältlich), das aus Gewürznelken gewonnen wird, wirkt keimtötend und schmerzstillend. Aus diesem Grund wird es häufig verwendet bei Zahnschmerzen und Zahnfleischentzündungen. Tränken Sie ein Wattestäbchen mit dem Nelkenöl und betupfen Sie das Zahnfleisch rund um den schmerzenden Zahn oder das entzündete Zahnfleisch.

Man tränkt ein Flöckchen Watte mit Nelkenöl und drückt dieses fest an die Stelle des Kiefers mit dem schmerzenden Zahn.
Oder: Man steckt eine Gewürznelke zwischen die schmerzenden Zähne.

Verschiedene Gurgelwasser bei Zahnproblemen..

100 g Blätter der schwarzen Johannisbeere in einem Liter Wasser kochen. Abseihen. Einen Eßlöffel dieses Aufgußes zu einem Viertelliter Wasser geben. Das Gurgeln damit hat sich gut bewährt bei Halsweh und Heiserkeit, als Mundspülung wirkt es bei Zahnschmerzen.

20 g Himbeerblätter 10 Min. in einem Liter kochendem Wasser ziehen lassen. Dieser Blätteraufguß hilft bei Entzündungen der Mandeln und des Zahnfleisches.

Auch Majoranabtrocknungen helfen bei der Behandlung von Zahnfleischentzündungen.

200 g Zwiebeln in einem Liter Wasser 10 Min. lang kochen. Mit diesem Absud Mundspülungen machen, bei Entzündungen im Zahnbereich.

Unbestritten ist auch die Heilkraft von Boretsch bei Entzündungen der Mundhöhle und des Zahnfleisches.

Ein Aufguß aus 5-6 g Steinklee pro halben Liter Wasser zubereiten. Bei Entzündungen der Mandeln oder des Zahnfleisches benützt man dieses Mittel mehrmals am Tag zum Gurgeln.

Preisvergleich für rezeptfreie Medikamente und Apothekenprodukte